Aktuelles

Wir erwarten Mitte Februar und Anfang März 2019 Nachwuchs :-)

Labradore, Burmesen & Tonkanesen vom Dreigötterstein
 Labradore, Burmesen & Tonkanesen   vom Dreigötterstein

Burmesen & Tonkanesen vom Dreigötterstein

Alles begann mit meinem Kater Vitus vom Blauen Palais. Ich hatte schon eine Hauskatze, unsere Emilie, die als Baby ausgesetzt wurde und mein Sohn mich unter Tränen bat, sie doch bei uns aufzunehmen. Leider hatte er nicht viel von ihr, da sie durch ihr Erlebtes sehr ängstlich ist. Deswegen suchte ich eine Zweitkatze, erstens dass Emilie nicht so alleine ist und zweitens, dass mein Sohn auch etwas zum Knuddeln hat. Somit sollte es eine Katze sein, die sehr menschenbezogen, verschmust, anhänglich und vor allem nicht ängstlich ist. Nach mehreren Internetrecherchen kam ich zu dem Entschluss, dass es eine Burma sein sollte. Ich rief bei mehreren Züchtern an und fragte nach aktuellen Würfen, leider waren entweder alle Kitten schon weg oder eine Verpaarung vorerst nicht geplant. Doch meine Suche wurde belohnt und ich erreichte eine Züchterin, die einen Wurf erwartete. Sie empfahl mir einen Kater zu nehmen, da diese noch verschmuster wären. Somit "reservierte" ich mir einen Kater für den erwarteten Wurf und hoffte natürlich, dass auch ein männliches Kitten dabei sein würde und dass er nur annährend meinen Erwartungen in Bezug auf seinen Charakter entsprechen würde. Diese Erwartungen übertraf er bei Weitem. Vito ist ein Schmusekater ohne Ende, Lärm macht ihm nichts aus, selbst an Silvester sitzt er auf der Fensterbank und verfolgt das Treiben oder frisst genüßlich. Angst kennt er nicht, selbst wenn meine großen Hunde an ihren Näpfen sind, kommt es vor, dass er sie dezent zur Seite schiebt und ihr Fressen ausgiebig inspiziert, bevor weiter gefressen werden darf. Er hat bisher noch nie seine Krallen gegen uns oder andere Tiere eingesetzt. Was er nicht mag, ignoriert er gekonnt und umgeht somit jeder möglichen Auseinandersetzung. Bei unseren früheren Mietern liebte er es morgens "anzuklopfen", deren Katze, die fauchend da saß, zu ignorieren, schnurstracks auf deren Toilette zu gehen, sein großes Geschäft zu verrichten und als selbsternannter "Held des Tages" die Wohnung erhobenen Hauptes wieder zu verlassen. Wie gesagt, ein absoluter Traumkater und der Grund für meine Hobbyzucht. :-)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eva-Maria Ochner